DIE LINKE Eisenberg strukturiert um

Am 19. Juni 2019 haben die Mitglieder der Partei DIE LINKE. aus Eisenberg und Umgebung eine neue Struktur in der Region beschlossen. Der bisherige Vorsitzende der Basisorganisation Eisenberg Steffen Much wechselt an die Fraktionsspitze der Eisenberger Stadtratsfraktion. Aus diesem Grund ist er bei der Neuwahl um den Vorsitz nicht erneut angetreten. Ebenso hat dessen langjährige Stellvertreterin Helga Stummhöfer nicht wieder kandidiert.

Als neuer Sprecherrat werden zukünftig gleichberechtigt Knut Meenzen aus Eisenberg und Ines Stummhöfer aus Crossen tätig sein. Beide sind seit vielen Jahren nicht nur innerhalb der Partei ehrenamtlich tätig und haben sich das Ziel gesetzt, verstärkt inhaltliche Akzente gerade auch auf dem Land zu setzen.

Im Zuge der Neuausrichtung wird nun auch das Einzugsgebiet der Basisorganisation vergrößert. Neben den Mitgliedern und Sympathisanten in der Kreisstadt sollen die Menschen aus den nördlichen Regionen des Landkreises von Camburg bis Schkölen und von Bürgel bis ins Elstertal angesprochen werden. Folglich hat sich die Organisation auch einen neuen Namen gegeben und will als DIE LINKE. Saale-Holzland-Kreis „Region Nord“ aktiv werden.

Zukünftige regelmäßige Veranstaltungen sollen an wechselnden Orten in der Region stattfinden und werden auf der Homepage des Kreisverbandes bzw. ggf. über die Presse bekannt gegeben.

 

%d Bloggern gefällt das: