#r2g und das elende Kitajahr

kitajahrQuelle: r2g-Koalitionsvertrag

So steht es im Koalitionsvertrag geschrieben und so ist es sinnvoll. Ich verstehe nicht, dass die Landesregierung bzw. die Koalition immer wieder um diese Thema streitet. Es wurde so vereinbart – basta.

Aus meiner Sicht geht diese Forderung allerdings nicht weit genug. Es gibt einen Thüringer Bildungsplan von 0 bis 18 Jahre. Bildung ist meiner Ansicht nach ein Grundrecht und Grundrechte sind gebührenfrei. Krippe und Kindergarten müssen also – wie Schule auch – kostenfrei sein. Dies wäre auch konsequent, da in Krippen und Kindergärten nicht nur Erziehung und Pflege, sondern zu einem großen Teil auch Bildung stattfindet.

Eine gute vorschulische Bildung, mit guten Konzepten und kostenfreiem Zugang für alle bildet eine Basis für gute Schulbildung und gut ausgebildeten Nachwuchs.

Kostenfreie Kitas wären ein Standortvorteil für Thüringen – wenn schon die Löhne nicht auf Westniveau sind, können junge Familien sich doch wieder eher für ein „Hierbleiben“ oder „Zurückkommen“ entscheiden.

Die in der Verwaltung bisher gebundenen Ressourcen im Bereich der Antragstellung von Kita-Zuschüssen wären frei und könnten in anderen Bereichen eingesetzt werden.

Aus meiner Sicht spricht viele FÜR die endgültige Umsetzung der Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag und sogar darüber hinaus. Ich kann die momentane Überlegung von Bündnis 90 / Die GRÜNEN und auch anderen Teilen der Regierungskoalition in Thüringen nicht nachvollziehen. Natürlich ist mehr Qualität in Kitas immer ein gutes Thema – noch besser wäre aber eben ein kostenfreier Zugang für alle zu allen Bereichen des Thüringer Bildungsplanes bis 18 Jahre.

%d Bloggern gefällt das: