Neue Aufgaben warten…

Wer mir auf Facebook folgt, hat in den letzten Wochen einiges an Veränderungen mitbekommen.

Mein Umzug nach Gera brachte diese mit sich und die wirken sich auf meine verschiedenen Ehrenämter aus.

Ich bin nicht mehr der Sprecher meiner alten Basisorganisation im SHK und sitze auch nicht mehr im Bildungsausschuss des Saale-Holzland-Kreises. Auch meinen Posten im Vorstand des Landesausschusses der Thüringer LINKEN habe ich nicht mehr inne. Mit meinem Umzug habe ich allgemein auch den Kreisverband der LINKEN gewechselt und bin nun Mitglied im Stadtverband Gera.

Da ich nun mal bin wie ich bin, habe ich auch gleich potentielle Baustellen entdeckt, welche ich gern mit bearbeiten möchte.

Am 13. Januar 2018 habe ich aus diesem Grund als stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbandes kandidiert und wurde (auch mangels weiterer Bewerber) auf diesen Posten gewählt. (dazu die OTZ vom 16.01.2018)
Parallel dazu hat auch der Oberbürgermeisterwahlkampf in Gera begonnen. Hier unterstütze ich im Wahlkampfteam die linke Bewerberin Margit Jung.

Auf Landesebene bleibe ich aber – so denn die Mitglieder mich Ende diesen Jahres wieder wählen – im Sprecherrat der LAG selbstbestimmte Behindertenpolitik und arbeite hier gerade am Thema der Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Am 30. Januar haben wir einen Gesprächstermin bei der Thüringer Sozialministerin Heike Werner.

Ich bin thematisch jetzt also nicht mehr ganz so breit gestreut, kann mich aber dann besser auf den Stadtverband und „meine“ LAG konzentrieren.

Ich freue mich, dass mit die Geraer GenossInnen ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Das begründe ich allerdings nicht aus dem Wahlergebnis als Stellvertreter (96% als einziger Bewerber sind „keine Kunst“), sondern weil ich inzwischen zahlreiche Gespräche führen durfte, bei denen mir durchweg positive Rückmeldung gegeben worden ist. Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit hier in Gera.

%d Bloggern gefällt das: