Eisenberg, Thüringen
ach@herr-jemineh.de

Aufregerthema Windkraft

Politik im Ehrenamt.

Aufregerthema Windkraft

Kaum ein anderes Thema beschäftigt den Saale-Holzland-Kreis in den letzten Wochen so sehr, wie das Thema Windkraft. (OK, dicht gefolgt vom Thema Gebietsreform)

Ich kann einige Argumente sehr gut nachvollziehen. Wenn wertvoller Wald für Windräder “durchlöchert” werden soll, ist das nicht unbedingt zielführend. Wenn jedoch vorhandene Brachflächen in den Wäldern dafür genutzt werden, wird kein Wald zerstört. Ob das Vorhandensein von Windrädern im Holzland tatsächlich, so schlimme Auswirkungen auf den Tourismus hat, halte ich eh für diskussionswürdig.

Was mich aber vor allem stört und erschreckt, ist die Art und Weise, wie sich der Protest gegen die Windräder aufstellt. Er passt sehr gut in unsere aktuelle Empörungskultur, welche sich seit PEGIDA entwickelt hat. Es geht nur noch gegen etwas. Es wird gehetzt, mit teilweise sehr dünnen bis fadenscheinigen Argumenten agiert und man läßt sich instrumentalisieren.

Wenn ich auf die letzten Jahre zurück schaue, vermisse ich die Bürgerinitiativen, die gegen die entstandenen Windräder unter Schwarz-Rot protestierten. Von den wenigen Aktiven in der Zeit “damals” – wer hat seinen Protest auch mit einem massiven Protest gegen die Landesregierung verknüpft? Wo waren die CDU-Politiker, die sich heute als Retter des Holzlandes profilieren, als die A9 verbreitert worden ist oder die weithin sichtbaren Windparks bei Wetzdorf oder im Heideland entstanden sind?

Aber noch viel trauriger finde ich, dass sich nirgends (mir bekannt) eine Bürgerinitiative gründet, die für Energiesparen eintritt. Wo sind da die Aktivisten, die aufklären, dass man seinen Fernseher nicht immer im Standby lassen muss, dass abschaltbare Steckdosen sinnvoll sind, dass Weihnachten auch ohne gefühlte Flutlichtanlagen rund um das Haus gemütlich ist? Wenn man seinen Energieverbrauch reduziert, ist das ein Mittel, mit dem jeder etwas beitragen kann. Aber das ist ja unbequem – da muss man sich ja selbst ändern und kann nicht mehr auf “die da oben” schimpfen.

Erinnert sich noch jemand an die Sendung im DDR-Fernsehen” Gewußt wie, spart Energie”? Da ging es nicht wie heute darum, dass Geräte sparsamer sind, damit man mehr Geräte gleichzeitig nutzen kann, sondern darum, die knappen Ressourcen des Landes zu schützen.

Liebe Empörtbürger: Energiesparen schützt die Heimat und saubere Energie schützt die Heimat. Euer teils undifferenzierter Protest gegen Windkraft schützt zur Zeit nur die Landtagssitze von CDU und AfD. Und diese wissen genau, wie sie Euch für ihre Zwecke instrumentalisieren. Was hat der Protest gegen Windräder im Holzland auf einer Veranstaltung am 6. Juni 2016 gegen die Gebietsreform in Hermsdorf zu suchen gehabt? Hier ging es den Initiatoren nur darum, die Reihen mit Leuten zu füllen die gerade eh ausreichend wütend und gegen die aktuelle Landesregierung sind. Früher war ihnen Eure Meinung scheißegal.

No Comments

%d Bloggern gefällt das: